Hausanschluss

Ein Bauplatz, der neu erschlossen wird, hat zunächst keine Trinkwasser- versorgung. Um ein Haus mit Trinkwasser zu versorgen,
muss also eine Verbindung zwischen dem Leitungsnetz des WbV „Hagener Straße“ und dem Gebäude hergestellt werden.  

Der Hausanschluss ist die Verbindungsstelle zwischen der Haupttrinkwasserleitung des Versorgungsunternehmers und den Leitungen des Verbrauchers.

Zum Hausanschluss gehört die Abzweigung am Versorgungsnetz außerhalb des Gebäudes, die Mauerdurchführung am Gebäude, sowie die Leitungen bis zur Hauptabsperreinrichtung innerhalb des Gebäudes. Außerhalb des Gebäudes muss für eine frostfreie Verlegung der Leitungsrohre gesorgt werden. Forstfreie Verlegung bedeutet eine in sandgebettete Leitung mit einer Mindesttiefe von 80 cm.

Die Kundenanlage ist nur durch einen Fachmann eines beim Versorger zugelassenen Installationsbetriebes  zu errichten.
Stellen Sie schon vor Beginn der Arbeiten an Ihrer Anlage die Frage, ob der Installationsbetrieb für Arbeiten an der Trinkwasseranlagen qualifiziert ist.

Menü schließen